Loading

Grillhendl Rotation Crew

Ein Hendl scharrt im Untergrund, die Hühner treiben´s kunterbunt.

 

Das Wiener Performancekollektiv Grillhendl Rotation Crew, das seit 2010 im Wiener Untergrund verwurzelt ist, interessiert sich nicht für Normen und Zonengrenzen der Bühne. Laut Selbstbeschreibung weicht es „Trennlinien zwischen Genres durch bewussten Einsatz interdisziplinärer Techniken auf“. Zum Einsatz kommen hauptsächlich die Mittel Körper, Sprache (hierbei jedoch meist wenig Text) und Geräusche. Rhythmische, teils musikalische Elemente interagieren mit dem Raum und der präsenten Situation. Auf poetische Art wird versucht „etablierte und tradierte Darstellungsformen zu erneuern und so frische Felder zu erschließen.“ Dabei darf auch der Spaß niemals zu kurz kommen.

Die Performances überraschen oft mit ihrer skurrilen, teils trashigen und durchaus dadaistischen Frische. Durch einen sehr freien und offenen Arbeitsstil haben die Auftritte der Crew einen eher unvorhersehbaren Charakter. Man weiß nie, was kommt. Wie einst auch Nikolaus Scheibner, Obmann des zzoo Verein für leguminosen & literatur, bei einem Auftritt im Kulturzentrum Das Werk am Wiener Donaukanal meinte: „Nicht einmal ein Hellseher kann sagen, was sie das nächste Mal spielen werden.“

Rica Fuentes Martinez, jopa jotkin, Michaela Hinterleitner, Oskar Werner Zahrer, Jonopono: Fünf Personen mit unterschiedlichen kunstschaffenden Backrounds bilden das Kerngehäuse der Grillhendl Rotation Crew. Dabei ist die Gruppe aber immer offen für weitere Mitspieler_innen und fühlt sich selbst als flexibel erweiterbar. Dadurch kommt es oft zu Kooperationen mit verschiedensten anderen Künstlern und Künstlerinnen.

Die Auftrittsorte befinden sich hauptsächlich im Wiener Untergrund, an Orten wie dem autonomen Wiener Freiraum-Kulturzentrum Einbaumöbel am Alsergrund, Das Werk am Wiener Donaukanal, Garage X Theater am Petersplatz und anderen Zentren subkultureller Avantgarde. Unter anderem ist die Crew auch bei Festivals anzutreffen, wie dem auf einem Schiff stattfindenden Artunanchored, und Interlab, einem Festival für transdisziplinäre Kunst und Musik, das zuletzt in einer alten Mühle in Salzburg stattfand, die zur Zwischennutzung freigegeben war.

Unsere Souterrain-Redakteurin Michaela Hinterleitner ist selbst Teil der Grillhendl Rotation Crew. Ihre Lieblingsselbstbeschreibung der Crew: „Wir sind Hühner in unseren Herzen. Unser Motto ist „Poooock“!“

Weitere Informationen zu der Crew und ihre nächsten Auftritte findet ihr hier:

http://hendlrotation.wordpress.com/